Regionalnachrichten

Berlin & Brandenburg 21-Jähriger mit Regenbogenflagge von Männern verletzt

Die Regenbogenfahne weht im Wind. Foto: Wolfgang Kumm/dpa/Symbolbild

(Foto: Wolfgang Kumm/dpa/Symbolbild)

Berlin (dpa/bb) - Ein 21-Jähriger mit einer aus seinem Rucksack herausragenden Regenbogenflagge ist in Berlin-Mitte von mehreren Männern angegriffen und verletzt worden. Einer der Täter trat dem jungen Mann, der mit drei Freunden am Hackeschen Markt unterwegs war, zunächst unvermittelt von hinten in den Hüftbereich, wie die Polizei am Sonntag mitteilte.

Als er den Angreifer zur Rede stellen wollte, kam ein weiterer Mann hinzu und schlug ihm ins Gesicht. Die beiden Unbekannten entrissen dem 21-Jährigen daraufhin die Regenbogenflagge, die im Rucksack steckte. Der Mann kam vorübergehend ins Krankenhaus. Den Freunden zufolge seien die Angreifer in einer größeren Gruppe unterwegs gewesen und konnten unerkannt entkommen.

Zehntausende Menschen hatten am Samstag in Berlin am Christopher Street Day (CSD) gefeiert.

© dpa-infocom, dpa:210725-99-523376/2

Regionales
ntv.de Dienste
Software
Newsletter
Ich möchte gerne Nachrichten und redaktionelle Artikel von der n-tv Nachrichtenfernsehen GmbH per E-Mail erhalten.