Regionalnachrichten

Berlin & Brandenburg 22-Jähriger durch Messerstich lebensgefährlich verletzt

Ein Dachschild mit der Aufschrift

(Foto: Lino Mirgeler/dpa/Symbolbild)

Berlin (dpa/bb) - Mit einem Messerstich ist ein 22-Jähriger in der Gropiusstadt im Bezirk Berlin-Neukölln lebensgefährlich verletzt worden. Er wurde im Krankenhaus notoperiert, wie die Polizei am Montag mitteilte. Ein Anwohner habe den blutenden Mann am Sonntagmorgen vor einem Wohnhaus in der Eugen-Bolz-Kehre gefunden und die Rettungskräfte gerufen. Die Hintergründe der Tat müssen noch ermittelt werden. Der Verletzte soll angegeben haben, ein ihm flüchtig bekannter 21-Jähriger habe mit dem Messer auf ihn eingestochen.

© dpa-infocom, dpa:210614-99-986630/3

Regionales
ntv.de Dienste
Software
Newsletter
Ich möchte gerne Nachrichten und redaktionelle Artikel von der n-tv Nachrichtenfernsehen GmbH per E-Mail erhalten.