Regionalnachrichten

Geräte bis heute verschwunden 242 Tablets aus Berliner Schule gestohlen: Anklage gegen 26-Jährigen

Eine Statue der Justitia mit einer Waage in ihrer Hand. Foto: David-Wolfgang Ebener/dpa/Symbolbild

(Foto: David-Wolfgang Ebener/dpa/Symbolbild)

Knapp drei Monate nach dem Diebstahl von 242 neuen Tablets aus einer Berliner Grundschule hat die Staatsanwaltschaft einen 26-Jährigen angeklagt.

Berlin (dpa/bb) - Ihm werde Diebstahl zur Last gelegt, teilte die Anklagebehörde am Dienstag mit. Die Geräte im Wert von knapp 97.000 Euro sind nicht wieder aufgetaucht.

Laut Staatsanwaltschaft soll der mutmaßliche Dieb Ende Januar mit einem Generalschlüssel aus dem Lagerraum der Schule im Ortsteil Gesundbrunnen die hochwertigen Tablets entwendet haben. Den Schlüssel soll der Mann von einer Reinigungskraft bekommen haben. Die Geräte sollten laut Mitteilung Schülerinnen und Schüler aus sozial benachteiligten Familien für das Homeschooling während des Corona-Lockdowns bekommen.

Der Verdächtige sitzt seit Februar in Untersuchungshaft. Die Polizei hatte nach dem Einbruch auf Twitter mitgeteilt, es gehe nicht nur um den wirtschaftlichen Schaden. Kindern sei die Chance genommen worden, digital ihre Zukunft zu gestalten.

Regionales
ntv.de Dienste
Software
ntv Tipp
Newsletter
Ich möchte gerne Nachrichten und redaktionelle Artikel von der n-tv Nachrichtenfernsehen GmbH per E-Mail erhalten.