Regionalnachrichten

Berlin & Brandenburg 4:0 gegen Iserlohn: Eisbären-Trainer lobt "solides Spiel"

Ein Eishockey-Spiel. Foto: Bernd Thissen/dpa

(Foto: Bernd Thissen/dpa)

Die Berliner kommen in der DEL immer besser in Schwung. Nach dem souveränen Sieg am Sonntag ist Coach Aubin weitgehend zufrieden - und Keeper Dahm feiert seinen ersten Shutout der Saison.

Berlin (dpa/bb) - Die Eisbären Berlin haben ihren Aufwärtstrend in der Deutschen Eishockey Liga mit einem überzeugenden Heimsieg fortgesetzt. Am Sonntag gewannen die Hauptstädter gegen die Iserlohn Roosters mit 4:0 (2:0, 1:0, 1:0). Leonhard Pföderl, Mark Olver, Louis-Marc Aubry und James Sheppard sorgten mit ihren Toren für den souveränen Erfolg, Keeper Sebastian Dahm feierte sein erstes Spiel ohne Gegentreffer im Eisbären-Trikot. "Wir haben ein solides Spiel gemacht und mit Tempo gespielt", lobte Trainer Serge Aubin. "Das Puckmanagement war ziemlich gut, und mir hat unser Umschaltspiel wirklich gefallen."

Vor 14 200 Zuschauern in der ausverkauften Arena am Ostbahnhof dominierten die Gastgeber von Anfang an, Pföderl sorgte für die verdiente Führung. Der Angreifer traf damit auch im fünften Spiel hintereinander. Olver baute den Vorsprung nach feiner Vorarbeit von Maxim Lapierre noch vor der ersten Pause aus. Auch im zweiten Spielabschnitt ließen die Berliner die Gäste lange nicht ins Spiel kommen, Aubry sorgte für den dritten Treffer.

Erst als sich die Hausherren einige Strafzeiten leisteten, wurden die Iserlohner etwas gefährlicher. Doch weil die Eisbären erneut stark in Unterzahl verteidigten, gerieten die drei Punkte auch im letzten Drittel nicht mehr ernsthaft in Gefahr. Sheppard sorgte schließlich kurz vor der Schlusssirene mit einem Powerplaytreffer für die Entscheidung. "Wir hatten die Iserlohner über sechzig Minuten in der Tasche und haben zum richtigen Zeitpunkt die Tore gemacht", sagte Torschütze Pföderl.

Eisbären Berlin, Kader und DEL-Statistiken

Eisbären Berlin, Spielplan

DEL, Tabelle und Spieltagsübersicht

Newsticker