Regionalnachrichten

Berlin & Brandenburg 53 neue bestätigte Corona-Infektionen in Berlin

Eine undatierte elektronenmikroskopische Aufnahme des Coronavirus (SARS-CoV-2). Foto: NIAID-RML/AP/dpa/Archivbild

(Foto: NIAID-RML/AP/dpa/Archivbild)

Berlin (dpa/bb) - In Berlin ist die Zahl der registrierten Corona-Infektionen weiter gestiegen - aber viel weniger stark als noch am Tag davor. Am Donnerstag gab es 53 bestätigte Corona-Neuinfektionen und damit bislang 9542 Fälle. Am Mittwoch war die Zahl noch um 91 gestiegen. Im Krankenhaus isoliert und behandelt werden derzeit 38 Menschen - 9 weniger als noch am Mittwoch, wie die Senatsverwaltung für Gesundheit am Donnerstag mitteilte.

Von ihnen werden 16 intensivmedizinisch behandelt. Alle anderen Personen seien häuslich isoliert. Die Zahl der Todesfälle stieg nicht. Der Senatsverwaltung zufolge sind in Berlin 224 Patienten im Zusammenhang mit der Erkrankung Covid-19 gestorben.

Bei allen drei Indikatoren, die in Berlin den Ausschlag für Gegenmaßnahmen geben, blieb die Ampel auf Grün. Dazu zählt der Reproduktionswert R, der am Donnerstag erneut gesunken ist und aktuell bei 0,76 liegt (Vortag 1,01). Er gibt an, wie viele Menschen ein Infizierter jeweils ansteckt. Übersteigt der Wert öfter als drei Mal 1,2, zeigt sie Rot.

Die Zahl der Neuinfektionen pro 100 000 Einwohner innerhalb einer Woche lag am Donnerstag bei 8,9. Die Ampel würde erst ab 20 gelb zeigen. Die Auslastung der Intensivbetten mit Corona-Patienten lag bei 1,2 Prozent. Das ist der Gesundheitsverwaltung zufolge weiterhin ein sehr geringer Wert. Der Senat will Gegenmaßnahmen umsetzen, sobald zwei der drei Ampeln auf Rot springen sollten.

Newsticker