Regionalnachrichten

Berlin & Brandenburg 72-Jähriger nach Wohnungsbrand mit Verbrennungen in Klinik

Ein Blaulicht leuchtet an einem Feuerwehrwagen. Foto: picture alliance / Daniel Bockwoldt/dpa/Archivbild

(Foto: picture alliance / Daniel Bockwoldt/dpa/Archivbild)

Berlin (dpa/bb) - Ein 72-Jähriger ist bei einem Wohnungsbrand in Berlin schwer verletzt worden. Nachbarn hatten um Mitternacht die Feuerwehr alarmiert, nachdem ein Rauchmelder auslöste und sie den Schein des Feuers aus der Wohnung in Berlin-Fennpfuhl kommen sahen, wie die Polizei am Mittwoch mitteilte. Die Einsatzkräfte hätten die in Flammen stehenden Möbel gelöscht und die Wohnung in der Karl-Lade-Straße anschließend versiegelt. Sie sei nicht mehr bewohnbar. Der Mann sei mit Verbrennungen und Verdacht auf Rauchgasvergiftung in ein Krankenhaus gekommen. Weitere Bewohner des Mehrfamilienhauses seien nicht verletzt worden. Das Landeskriminalamt ermittele nun wegen fahrlässiger Brandstiftung.

© dpa-infocom, dpa:210303-99-669478/2

Regionales