Regionalnachrichten

Berlin & Brandenburg AfD schließt Kay Nerstheimer aus

Kay Nerstheimer, Fraktionsloser Abgeordneter und ehemaliger AfD Kandidat. Foto: Michael Kappeler/Archiv

(Foto: Michael Kappeler/Archiv)

Berlin (dpa/bb) - Die AfD hat den Berliner Politiker Kay Nerstheimer aus der Partei ausgeschlossen. Eine entsprechende Entscheidung habe das Bundesschiedsgericht der Partei getroffen, sagte der AfD-Landesvorsitzende Georg Pazderski am Dienstag der Deutschen Presse-Agentur.

Nerstheimer ist fraktionsloses Mitglied im Berliner Abgeordnetenhaus. Er hatte bei der Abgeordnetenhauswahl 2016 in Lichtenberg ein Direktmandat für die AfD gewonnen, anschließend aber auf eine Mitgliedschaft in der AfD-Fraktion verzichtet. Zuvor hatte die "Berliner Zeitung" über das Urteil des Schiedsgerichts berichtet.

Vor zwei Jahren war Nerstheimer wegen Volksverhetzung zu einer Geldstrafe von 7000 Euro verurteilt worden. Er hatte laut Gericht auf Facebook Homosexuelle beschimpft und verächtlich gemacht. Im Dezember 2014 hatte er bei drei Einträgen im Rahmen einer Diskussion auf Facebook unter anderem von einer "degenerierten Spezies" geschrieben. Umstritten ist der Politiker in seiner Partei auch wegen einer früheren Mitgliedschaft in einer vom Bremer Verfassungsschutz 2014 als rechtsextrem und islamfeindlich eingestuften Organisation.

Newsticker