Regionalnachrichten

Berlin & Brandenburg Aktionskünstler Wagin wird 90 und will Sonnenblumen aussäen

Der Aktionskünstler Ben Wagin. Foto: picture alliance / dpa/Archivbild

(Foto: picture alliance / dpa/Archivbild)

Berlin (dpa/bb) - Er hat das "Parlament der Bäume" im Berliner Regierungsviertel angelegt und sich mit kritischer Meinung nicht zurückgehalten. Der Aktionskünstler Ben Wagin wird an diesem Freitag nun 90 Jahre alt. An seinem Geburtstag will er auf dem Außengelände des Anhalter Gartens am Technikmuseum Sonnenblumen aussäen (ab 10.00 Uhr), wie die Mauerstiftung am Donnerstag mitteilte. Der Baumpaten-Verein bat darum, die Corona-Abstandsregeln einzuhalten und nicht persönlich zu gratulieren.

Der Direktor der Mauer-Stiftung, Axel Klausmeier, würdigte Wagin als beeindruckenden Künstler, der die Erinnerungskultur im öffentlichen Raum Berlins maßgeblich geprägt habe. Gerade mit dem "Parlament der Bäume gegen Krieg und Gewalt" habe er ein einzigartiges politisches Statement geschaffen.

Die inzwischen unter Denkmalschutz gestellte Erinnerungsstätte für die Mauertoten entstand 1990 auf Initiative Wagins auf dem ehemaligen Grenzstreifen in der Nähe des Reichstags. Dort steht noch ein Mauerrest. Unter Bäumen sind auf Granitplatten die Namen von Opfern des DDR-Grenzregimes eingraviert. Ein Teil der Anlage wurde Ende der 1990er Jahre in das für den Bundestag gebaute Marie-Elisabeth-Lüders-Haus integriert.

Newsticker