Regionalnachrichten

Berlin & Brandenburg Alba Berlin verliert Euroleague-Auftakt bei Maccabi Tel Aviv

Aito Garcia Reneses beobachtet ein Spiel. Foto: Soeren Stache/dpa-Zentralbild/ZB/Archivbild

(Foto: Soeren Stache/dpa-Zentralbild/ZB/Archivbild)

Berlin (dpa/bb) - Basketball-Bundesligist Alba Berlin ist mit einer Niederlage in die neue Saison gestartet. Zum Auftakt der Euroleague verloren die Berliner beim israelischen Topteam Maccabi Playtika Tel Aviv nach einem guten Start mit 73:80 (41:49). Da in Israel wegen der Corona-Pandemie gerade ein Lockdown herrscht, fand die Partie ohne Zuschauer statt. Beste Berliner Werfer waren Marcus Eriksson mit 18 und Simone Fontecchio mit 16 Punkten.

Trainer Aito Garcia Reneses konnte in Bestbesetzung antreten. Und die Berliner erwischten einen sehr guten Start. Denn sie fanden sofort ihren Wurfrhythmus. Vor allem Eriksson und Neuzugang Fontecchio zeigten sich im ersten Viertel treffsicher. Da auch die Defensive funktionierte, zog Alba zu Beginn des zweiten Viertels auf 31:19 davon.

Doch dann wachte Maccabi auf, schlug anschließend mit einem 25:2-Lauf zurück. Die Berliner trafen nun viele offene Würfe nicht. Maccabi verteidigte aber auch intensiver und ließ kaum noch einfache Wurfpositionen zu. Alba hingegen verlor selbst defensiv den Zugriff. Phasenweise fiel die Alba-Defensive komplett auseinander. Besonders mit der Athletik der Gastgeber kamen sie nicht zurecht.

Die Berliner fingen sich jedoch wieder, kämpften sich nach dem Seitenwechsel wieder auf zwei Zähler heran (47:49). Die Gäste agierten wieder auf Augenhöhe. Sie verpassten es aber mehrfach, selbst wieder in Führung zu gehen. Besonders unter dem Korb hatte Alba Probleme und ließ Maccabi zu oft zweite Wurfchancen. Im Schlussviertel versuchten die Berliner noch einmal alles, vergaben am Ende aber zu viele Würfe, um doch noch für eine Überraschung zu sorgen.

Newsticker