Regionalnachrichten

Berlin & Brandenburg Alba Berlin verliert nach Drama gegen Ludwigsburg

Ein Basketball landet im Korb.

(Foto: Andreas Gora/dpa/Symbolbild)

Berlin (dpa/bb) - Alba Berlin hat auch sein drittes Spiel nach der Corona-Zwangspause verloren. Nach zwei Pleiten unter der Woche in der Euroleague musste sich der deutsche Meister auch in der Basketball-Bundesliga daheim gegen die MHP Riesen Ludwigsburg in den letzten Sekunden mit 75:76 (38:44) geschlagen geben. Nach der fünften Ligapleite bleibt Alba Tabellensiebter. Bester Berliner Werfer vor 1600 Zuschauern war Jaleen Smith mit zwölf Punkten.

In Johannes Thiemann und Jonas Mattisseck waren auch die letzten beiden Spieler nach ihrer Corona-Quarantäne wieder mit dabei. Dafür bekamen Marcus Eriksson und Malte Delow eine Pause. Die Berliner starteten gut mit einem 6:0-Lauf und die Gäste nahmen nach nicht einmal zwei Minuten die erste Auszeit. Und das schien zu fruchten.

Alba bekam nun zusehends Probleme mit der hohen Intensität der Ludwigsburger, die jetzt fast jeden Wurf trafen. Zu Beginn des zweiten Viertels gelangen den Gastgebern in sechs Minuten zudem nur magere fünf Punkte. Das nutzten die Gäste und gingen Mitte des Abschnittes erstmalig zweistellig in Führung (38:28).

Nach dem Seitenwechsel agierten die Berliner in der Defensive dann mit mehr Intensität. Kurz vor Ende des dritten Viertels gingen sie sogar nach langer Zeit wieder in Führung. Doch Alba kassierte danach in einem jetzt ziemlich wilden Spiel aber einen 0:10-Lauf. Doch Alba kämpfte, eine Minute vor Ende brachte Maodo Lo sein Team wieder in Führung (75:74). Doch Ludwigsburg antwortete und Louis Olinde vergab mit dem letzten Wurf den möglichen Sieg.

Quelle: dpa

Regionales
ntv.de Dienste
Software
Social Networks
Newsletter
Ich möchte gerne Nachrichten und redaktionelle Artikel von der n-tv Nachrichtenfernsehen GmbH per E-Mail erhalten.
Nicht mehr anzeigen