Regionalnachrichten

Berlin & Brandenburg Auto brennt in Berlin-Lichtenberg: Brandstiftung vermutet

Ein Polizist steht im Regen vor einem Streifenwagen dessen Blaulicht aktiviert ist. Foto: Karl-Josef Hildenbrand/Archivbild

(Foto: Karl-Josef Hildenbrand/dpa)

Berlin (dpa/bb) - In Berlin-Lichtenberg hat am frühen Donnerstagmorgen ein Auto gebrannt. Ein Anwohner in der Tasdorfer Straße bemerkte gegen kurz vor 3.00 Uhr das Feuer und alarmierte Polizei und Feuerwehr, wie ein Polizeisprecher sagte. Der Brand konnte den Angaben zufolge schnell gelöscht werden, ein Ausbrennen des Wagens konnte jedoch nicht verhindert werden. Durch die Hitze wurde ein weiteres Auto beschädigt. Verletzte gab es nicht. Die Polizei ermittelt wegen des Verdachts der Brandstiftung. Bereits am Montag war ein Auto in der Friedenstraße in Friedrichshain angezündet worden. Am Dienstag brannte in der Peter-Vischer-Straße in Schöneberg ein Auto, zwei weitere Fahrzeuge wurden beschädigt. Am Mittwoch brannten zwei Autos und ein Kleintransporter in Kreuzberg.

Newsticker