Regionalnachrichten

Berlin & Brandenburg BVG-Busfahrer beenden Warnstreik - Neue Gespräche am Montag

dpa_Regio_Dummy_BerlinBrandenburg.png

Kaum Busse und trotzdem volle Straßen in der Stadt: Ein Großteil der Berliner BVG-Busfahrer folgt am Donnerstag dem Warnstreikaufruf von Verdi. Die Tarifverhandlungen könnten derweil Fahrt aufnehmen.

Berlin (dpa/bb) - Die Busfahrer der Berliner Verkehrsbetriebe (BVG) haben ihren ganztägigen Warnstreik beendet. "Die Busse fahren jetzt wieder von den Höfen, nach und nach wird der geregelte Verkehr wieder einsetzen", sagte ein Verdi-Sprecher der Deutschen Presse-Agentur. Der Warnstreik sei um 22 Uhr wie geplant zu Ende gegangen. Knapp 1500 Fahrer hatten dafür gesorgt, dass den Tag über große Teile des Berliner Busverkehrs lahmgelegt wurden. Berliner und Touristen mussten auf andere Verkehrsmittel umsteigen.

Am Montag will Verdi sich erneut mit den Arbeitgebern an den Verhandlungstisch setzen. Wie aus BVG-Kreisen verlautete, wurde die Gewerkschaft zu Tarifgesprächen eingeladen. Verdi lehnt den bisherigen Vorschlag der Arbeitgeberseite als unzureichend ab, weil er zu einer Arbeitszeitverdichtung führe. Die Gewerkschaft will für die rund 14 000 Beschäftigten der BVG und ihrer Tochter Berlin Transport unter anderem eine 36,5-Stunden-Arbeitswoche bei vollem Lohnausgleich durchsetzen.

Pressemitteilung Verdi

Newsticker