Regionalnachrichten

Berlin & Brandenburg Berliner Grüne wollen keine Automobil-Ausstellung in Berlin

Eine Stimmkarte wird bei der Landesdelegiertenkonferenz der Berliner Grünen in die Höhe gehalten. Foto: Christoph Soeder/dpa

(Foto: Christoph Soeder/dpa)

Berlin (dpa/bb) - Die Berliner Grünen wollen keine Internationale Automobil-Ausstellung (IAA) in Berlin. Auf einem Parteitag votierte am Samstag eine knappe Mehrheit gegen eine Bewerbung für die Messe. Die Delegierten stellten sich damit gegen die Parteispitze und die grüne Wirtschaftssenatorin Ramona Pop, die eine erneuerte, auf nachhaltige Mobilität ausgerichtete IAA in Berlin befürworten.

Der Verband der Automobilindustrie (VDA) hatte Ende November ein grundlegend neues Konzept für die zuletzt schwächelnde Messe IAA Pkw angekündigt. Die Messe, die bisher alle zwei Jahre in Frankfurt/Main stattfand, soll sich zu einer umfassenden Mobilitätsplattform wandeln. Neben Berlin sind laut VDA Hamburg, München, Frankfurt, Köln und Stuttgart an der IAA interessiert.

Berlins Regierender Bürgermeister Michael Müller (SPD) hatte seinerzeit erklärt, die Hauptstadt bewerbe sich "selbstbewusst" als zukünftiger IAA-Standort. Berlin sei der "richtige Standort für eine Ausstellung, die als globale Leitmesse der Automobilindustrie die Mobilitätswende gestaltet, Themen setzt, Visionen formuliert und das Mögliche zeigt". Ob der Grünen-Beschluss eine IAA-Bewerbung Berlins am Ende torpediert, ist offen. Der VDA dürfte indes zur Kenntnis nehmen, dass er für eine Berliner Regierungspartei nicht willkommen ist.

Alle Anträge und Änderungsanträge des Parteitags

Newsticker