Regionalnachrichten

Berlin & Brandenburg Berliner Haushalt wohl erneut mit Milliardenüberschuss

Matthias Kollatz (SPD), Berlins Finanzsenator, spricht im Berliner Abgeordnetenhaus. Foto: Britta Pedersen/Archivbild

(Foto: Britta Pedersen/zb/dpa)

Berlin (dpa/bb) - Dank sprudelnder Steuereinnahmen und guter Konjunktur kann Berlin auch im laufenden Jahr mit einem satten Haushaltsüberschuss rechnen. In einem sogenannten Statusbericht, den der Senat am Dienstag beschloss, geht Finanzsenator Matthias Kollatz (SPD) von einem Plus von 1,3 Milliarden Euro aus - bei einem Ausgabenvolumen von 28,6 Milliarden Euro.

Es wäre der achte ausgeglichene Haushalt in Folge, bei dem Berlin keine neuen Schulden aufnehmen muss - und der vierte in Folge mit einem Milliardenüberschuss. 2018 hatte das Land den bisherigen Rekordüberschuss von 2,4 Milliarden Euro erzielt.

Vor dem Hintergrund einer Eintrübung der Konjunktur, geringerer Wachstumsraten bei den Steuereinnahmen und der ab 2020 geltenden Schuldenbremse geht Kollatz davon aus, dass die goldenen Zeiten aber langsam zu Ende gehen. Bei den Ausgaben im Haushalt müsse das Land künftig verstärkt Schwerpunkte setzen, hatte er jüngst erklärt.

Newsticker