Regionalnachrichten

Berlin & Brandenburg Bündnisse und Clubs wollen Neonazi-Demonstration blockieren

dpa_Regio_Dummy_BerlinBrandenburg.png

Berlin (dpa/bb) - Linke Bündnisse und Berliner Clubs wollen am 3. Oktober gegen eine Demonstration von Rechtsextremisten protestieren und sie blockieren. Mit einem Partyzug von Musikwagen und tanzenden Demonstranten solle es gegen Veranstaltungen der Organisation "Der III. Weg" in Berlin-Hohenschönhausen sowie von Verschwörungsanhängern in Mitte gehen, teilten die Bündnisse gegen Rechts und Reclaim Club Culture am Montag mit. "Mit unserer Aktion wollen wir dazu beitragen, dass rechter Hetze, Gewalt und Verschwörungsideologien kein Raum gegeben wird." Geplant sei ein "antifaschistischer Distance-Rave": "Mit Abstand tanzen statt mit Rechten kuscheln."

Das Bündnis gegen Rechts erklärte: "Mit vielfältigen Protesten und Blockaden werden wir den Nazis keinen Meter überlassen." Man werde nicht zulassen, "dass Berlin zu einem zentralen Aufmarschort von Neo-Nazis und Rassisten wird".

Der Berliner Verfassungsschutz rechnet der "neonazistischen Kleinstpartei "Der III. Weg"" 30 Mitglieder zu. Bei Twitter rief die Gruppe mehrfach zu einem Marsch am 3. Oktober um 14.00 Uhr am S-Bahnhof Wartenberg in Hohenschönhausen auf.

Newsticker