Regionalnachrichten

Berlin & Brandenburg Corona-Ampel springt auf Gelb: Mehr als 9700 Infektionen

Ein Mann zeigt einen Abstrich für das Testverfahren auf das Virus SARS-CoV-2. Foto: Sebastian Gollnow/dpa/Symbolbild

(Foto: Sebastian Gollnow/dpa/Symbolbild)

Berlin (dpa/bb) - Die Zahl der Corona-Infektionen in Berlin ist innerhalb eines Tages leicht gestiegen und die Ampel mit Blick auf die Ansteckungsdynamik auf Gelb gesprungen. Zum Montag waren 9739 Menschen mit dem neuartigen Coronavirus infiziert und damit gut 40 mehr als am Vortag, wie die Gesundheitsverwaltung am Abend mitteilte.

Im Krankenhaus isoliert und behandelt werden demnach 37 Patienten, 15 von ihnen in der Intensivmedizin. Bisher starben 224 Menschen im Zusammenhang mit dem Virus. Das heißt, es gab keinen neuen Todesfall.

Die Reproduktionszahl liegt nun bei 1,27. Die Ampel steht inzwischen bei diesem Indikator auf Gelb. Der Grund: Der sogenannte R-Wert hat damit die kritische Schwelle von 1,1 drei Mal hintereinander erreicht beziehungsweise überschritten. Er gibt an, wie viele Menschen ein Infizierter unter den aktuellen Bedingungen im Durchschnitt ansteckt.

Dagegen zeigen die anderen beiden Indikatoren weiterhin Grün. Neben der Reproduktionszahl weist die Ampel Neuinfektionen und die benötigten Plätze für Covid-19-Patienten auf Intensivstationen aus.

Die Zahl der Neuinfektionen pro Woche pro 100 000 Einwohner beträgt den Angaben zufolge 9,6- weit unter der kritischen Menge von 20 und mehr auf 100 000 Einwohner pro Woche. Der Anteil der für Covid-19-Patienten benötigten Plätze auf Intensivstationen erreicht gegenwärtig 1,1 Prozent; hier begänne der gelbe Bereich bei 15 Prozent aufwärts. Stehen zwei von drei Indikatoren auf Rot, sollen Maßnahmen zur Eindämmung der Infektionen umgesetzt werden.

Newsticker