Regionalnachrichten

Berlin & Brandenburg Covid-19-Patient stirbt in Potsdam: Vierter Todesfall

dpa_Regio_Dummy_BerlinBrandenburg.png

Potsdam (dpa/bb) - In Potsdam ist in der Nacht zu Samstag ein weiterer Patient nach einer Coronavirus-Infektion gestorben. Der Mann sei 78 Jahre alt und vorerkrankt gewesen, teilte die Stadtverwaltung mit. Die Zahl der Covid-19-Todesfälle erhöhte sich damit in Brandenburg auf vier.

Den ersten Toten in Brandenburg hatte der Landkreis Oberhavel am Freitag der vergangenen Woche gemeldet: Dort starb ein 81 Jahre alter Mann nach einer Infektion mit dem neuartigen Virus. Zwei weitere Todesfälle folgten in Potsdam, wo am Donnerstag ein 88 Jahre alter Mann und am Freitag ein 80-Jähriger starben.

Der Oberbürgermeister der Landeshauptstadt, Mike Schubert (SPD), appellierte, die Regelungen zur Eindämmung ernstzunehmen. "Dieses Virus ist gefährlich und wir sind weit von einer Entwarnung entfernt", sagte er. "Höchste Priorität muss weiterhin die Reduzierung der persönlichen sozialen Kontakte haben sowie der Schutz der vorerkrankten und älteren Menschen."

Newsticker