Regionalnachrichten

Berlin & Brandenburg Dank guten Schlussspurts: Füchse gewinnen Topspiel in Nimes

Ein Handballer hält den Spielball in den Händen. Foto: Robert Michael/dpa/Symbolbild

(Foto: Robert Michael/dpa/Symbolbild)

Berlin (dpa/bb) - Die Füchse Berlin haben ihren Negativlauf von vier sieglosen Spiel in Serie gestoppt. Am Mittwochabend gewannen die Berliner dank einer starken Schlussphase in der European League beim französischen Club USAM Nimes Gard mit 24:22 (12:13). Mit dem Sieg im Spitzenspiel eroberten die Füchse auch die Tabellenführung in Gruppe B zurück. Der Achtelfinaleinzug stand vorher schon fest. Beste Berliner Werfer waren Lasse Andersson, Milos Vujovic und Mijajlo Marsenic mit je fünf Treffern.

Trainer Jaron Siewert musste kurzfristig auf Kapitän Paul Drux verzichten, der mit Knieproblemen in Berlin geblieben war. Nach einem ausgeglichenen Beginn konnten sich die Füchse nach rund zehn Minuten Vorteile erarbeiten. Besonders mit der offensiveren Deckung stellten sie die Franzosen vor einige Probleme. Zudem zeigte Keeper Dejan Milosavljev einige starke Paraden.

Nach knapp 18 Minuten konnten sich die Füchse so auf 10:6 absetzen. Doch auch die Berliner vergaben viele freie Würfe. Besonders die beiden Außen Tim Matthes und Valter Chrintz scheiterten mehrmals. So kassierten die Gäste anschließend einen 0:5-Lauf.

Kurz nach dem Seitenwechsel wuchs der Rückstand auf zwei Tore an (12:14). Die Berliner blieben aber dran, vor allem weil Keeper Milosavljev sein Team im Spiel hielt. Nach gut 24 Minuten gingen sie wieder in Führung. In der Schlussphase hatten die Berliner dann gegen immer müder werdenden Franzosen mehr Reserven. Nimes hatte nur einen Tag zuvor gegen Bukarest gespielt.

© dpa-infocom, dpa:210224-99-579947/2

Regionales