Regionalnachrichten

Berlin & Brandenburg Eisbären Berlin verlieren in München nach Verlängerung

Constantin Braun (l) nach der Niederlage gegen München neben Goalie Mathias Niederberger von Berlin. Foto: Matthias Balk/dpa

(Foto: Matthias Balk/dpa)

München (dpa/bb) - Die Eisbären Berlin haben auch ihr drittes Spiel im Vorbereitungsturnier der Deutschen Eishockey Liga (DEL) verloren. Am Samstag unterlagen die Hauptstädter beim EHC Red Bull München mit 2:3 (1:0, 1:0, 0:2, 0:1) nach Verlängerung. Die Berliner führten nach vierzig Minuten durch Tore von Parker Tuomie und Marcel Noebels, mussten sich aber am Ende mit einem Punkt begnügen. Damit bleiben sie weiterhin Tabellenletzter in ihrer Vorrundengruppe beim Magentasport-Cup.

Vor leeren Rängen im Münchener Olympia-Eisstadion spielten beide Teams von Beginn an zügig nach vorne und kamen zu einigen guten Chancen. Dank des Treffers von Tuomie gingen die Eisbären mit einer knappen Führung in die erste Pause. Auch im zweiten Drittel blieben die Gäste effektiver. Noebels baute den Vorsprung nach einer feinen Einzelleistung aus, während die Münchener immer wieder am starken Berliner Torhüter Mathias Niederberger scheiterten.

Im Schlussabschnitt gaben die Eisbären den Sieg aber noch aus der Hand. Die Gastgeber erhöhten den Druck und kamen durch zwei Treffer von Christopher Bourque zum Ausgleich. In der Verlängerung sorgte dann Zachary Redmond mit seinem Tor für die Entscheidung zugunsten der Münchener.

Newsticker