Regionalnachrichten

Berlin & Brandenburg Eisbären-Torwart über laute Kritik: "So ist der Profi-Sport"

Berlins Torhüter Sebastian Dahm (l) in Aktion. Foto: Andreas Gora/dpa

(Foto: Andreas Gora/dpa)

Berlin (dpa/bb) - Torwart Sebastian Dahm von den Eisbären Berlin lässt sich von lauter Kritik nicht ablenken. "So ist der Profi-Sport", sagte der 32 Jahre alte Schlussmann des deutschen Eishockey-Rekordmeisters in einem Interview der "Berliner Zeitung" (Freitag): "Darüber rede ich nicht viel, sondern fokussiere mich auf mich selbst."

Seine eigene Kritik komme ohnehin meist früher als die von außen, sagte Dahm, der vor der aktuellen Saison vom DEL-Rivalen Iserlohn Roosters in die Hauptstadt gewechselt war. "Wenn ich nicht gut spiele, weiß ich das selbst", betonte der Deutsch-Däne. "Man kann nicht immer perfekt sein, wichtig ist jedoch, dass man hart arbeitet, nach vorne schaut und versucht, sich zu verbessern."

Über seine Rolle als Nummer eins im Tor der Eisbären freut sich Dahm. "Ich habe gehofft, dass es so kommt, wenn ich meine beste Leistung abrufen kann", sagte er in dem Interview. Mittlerweile habe er seinen Rhythmus gefunden.

Details zu Dahm

Newsticker