Regionalnachrichten

Berlin & Brandenburg Eisbären bezwingen Frankfurt nach Verlängerung

Zwei Eishockeyspieler kämpfen um den Puck.

(Foto: John Munson/AP/dpa/Symbolbild)

Berlin (dpa/bb) - Die Eisbären Berlin haben ihren ersten Saisonsieg in der Deutschen Eishockey Liga (DEL) gefeiert. Am Sonntagnachmittag gewann der deutsche Meister gegen den Aufsteiger Löwen Frankfurt mit 5:4 (2:0, 2:0, 0:4, 1:0) nach Verlängerung. Kevin Clark, Frank Mauer, Zach Boychuk, Giovanni Fiore und Julian Melchiori trafen für die Hauptstädter, die sich nach einer 4:0-Führung am Ende mit zwei Punkten begnügen mussten.

Vor 10.230 Zuschauern in der Arena am Ostbahnhof standen die Gastgeber von Beginn an recht solide in der Defensive und nutzten ihre Torchancen konsequent: Clark traf unmittelbar nach dem Ende des ersten Berliner Powerplays, Mauer erhöhte kurz vor der ersten Pause. Im zweiten Drittel steigerten sich die Eisbären dann auch spielerisch und bauten ihren Vorsprung durch Tore von Boychuk und Fiore aus.

Erst im Schlussabschnitt musste sich Eisbären-Goalie Juho Markkanen bei seinem DEL-Debüt geschlagen geben. Weil sich die Berliner nun einige Nachlässigkeiten leisteten, brachten Magnus Eisenmenger und Dylan Wruck die Frankfurter wieder heran, in den Schlusssekunden der regulären Spielzeit sorgte Brett Breitkreuz mit zwei Treffern sogar noch für den Ausgleich. Letztlich gingen aber die Gastgeber als Sieger vom Eis, weil Melchiori in der Verlängerung das entscheidende Tor erzielte.

Quelle: dpa

Regionales
ntv.de Dienste
Software
Social Networks
Newsletter
Ich möchte gerne Nachrichten und redaktionelle Artikel von der n-tv Nachrichtenfernsehen GmbH per E-Mail erhalten.
Nicht mehr anzeigen