Regionalnachrichten

Berlin & Brandenburg Eisbären drehen das Spiel gegen Düsseldorf im Schlussdrittel

dpa_Regio_Dummy_BerlinBrandenburg.png

Berlin (dpa/bb) - Im vierten Anlauf hat es für die Eisbären Berlin im Monat Dezember zum ersten Sieg in der Deutschen Eishockey Liga (DEL) gereicht. Am Donnerstagabend gewann der Tabellenvierte gegen die Düsseldorfer EG mit 3:1 (0:1, 0:0, 3:0) und bescherte den Gästen damit die vierte Niederlage in den vergangenen fünf Spielen. Allerdings erzielten James Sheppard (2) und Maxim Lapierre die Tore der Eisbären erst im Schlussdrittel.

Für einen brisanten Auftakt sorgten dagegen die Düsseldorfer, die mit dem Führungstreffer nach gerade einmal 71 Sekunden die Berliner Verunsicherung der drei vorangegangenen Niederlagen verstärkten. Luke Adam bestrafte einen Aufbau-Fehler der Gastgeber und hatte keine Mühe, Eisbären-Torwart Sebastian Dahm, der wieder den Vorzug vor Maximilian Franzreb erhielt, zu überwinden. Die Gastgeber leisteten sich auch in der Folgezeit immer wieder Fehler im Spielaufbau und hatten im Angriff keine zündenden Ideen. Das Spiel der Düsseldorfer wirkte zunächst zielstrebiger und gefährlicher.

Nach der Drittelpause gewannen die Eisbären vor 10126 Zuschauern die Kontrolle über die Partie und waren in der Abwehr gefestigter. Auch im Angriff sah das Spiel der Gastgeber besser aus, doch Mathias Niederberger im Tor der Düsseldorfer war einfach nicht zu überwinden.

Das änderte sich allerdings im Schlussabschnitt. Erst bestrafte James Sheppard einen Fehler der Gäste mit dem Ausgleich (44.) und legte fünf Minuten später in Überzahl zur 2:1-Führung nach. Maxim Lapierre erzielte vier Minuten vor der Schlusssirene den 3:1-Endstand.

Eisbären Berlin, Kader und Spielerstatistiken

Eisbären Berlin, Spielplan

DEL, Tabelle und Spieltagsübersicht

Newsticker