Regionalnachrichten

Berlin & Brandenburg Erneut Polizeieinsatz in der Nähe von Bar

Ein Polizeiwagen mit eingeschaltetem Blaulicht. Foto: Carsten Rehder/dpa/Symbolbild

(Foto: Carsten Rehder/dpa/Symbolbild)

Berlin (dpa/bb) - Die Berliner Polizei ist am Freitagabend zu einem Einsatz ausgerückt, um eine erneute Versammlung vor einer Kneipe in Berlin-Prenzlauer Berg zu stoppen. 20 bis 25 Personen hätten sich in der Nähe der Bar versammelt, sagte eine Polizeisprecherin am Samstag. Es seien Platzverweise erteilt und vier Verstöße gegen die Infektionsschutzverordnung festgestellt worden.

Bereits am Donnerstagabend wurde dort von der Polizei eine Veranstaltung aufgelöst, die mit einem Livestream im Internet übertragen worden war. Demnach wurden 28 Menschen angetroffen, die meisten hätten weder eine Corona-Schutzmaske getragen noch den vorgeschriebenen Mindestabstand eingehalten. Nach Einschätzung der Polizei stehen mehrere Teilnehmer der "Querdenken"-Bewegung nah.

Private Ansammlungen von so vielen Menschen sind derzeit verboten, außerdem müssen Kneipen geschlossen sein. Nach Angaben der Polizeisprecherin kam es am Freitagabend am Rande zu einer Auseinandersetzung. Ein Mann soll gegen die Kamera eines Journalisten geschlagen haben. Gegen den 34-Jährigen werde wegen des Verdachts der Sachbeschädigung und der versuchten gefährlichen Körperverletzung ermittelt.

Regionales