Regionalnachrichten

Berlin & Brandenburg Erste Honigernte vom Dach des Brandenburger Landtags

Imker Holger Ackermann zeigt die vom Dach des Brandenburger Landtags entnommenen Waben. Foto: Jens Kalaene/dpa-Zentralbild/ZB

(Foto: Jens Kalaene/dpa-Zentralbild/ZB)

Potsdam (dpa/bb) - Rund 100 000 Bienen vom Dach nahe dem Fortunaportal des Brandenburger Landtags haben fleißig Nektar gesammelt. Deshalb wurden am Dienstag erstmals Waben entnommen, um den "Parlamentshonig" zu ernten. Landtagspräsidentin Ulrike Liedtke sagte, der Schutz und Erhalt von Bienen sei zum Symbol für den weltweiten Kampf gegen das Insektensterben geworden. "Als Parlament setzen wir mit unseren Landtagsbienen ein Zeichen für den Schutz dieser faszinierenden und überaus wichtigen Tiere."

Der "Parlamentshonig" soll zum Beispiel auf Auslandsreisen verschenkt oder beim Empfang ausländischer Delegationen genutzt werden, wie die Landtagspräsidentin berichtete. Von dem Dach schwärmen seit dem Weltbienentag am 20. Mai Bienen aus und sammeln in der Umgebung des wiederaufgebauten Stadtschlosses Nektar.

Zunächst waren es rund 30 000 Bienen, inzwischen hat sich ihre Zahl auf 100 000 erhöht. Imker Holger Ackermann betreut die Bienen. Die Waben, die für den ersten Honig entnommen wurden, sollen dem Landtag zufolge durch neue Waben ersetzt werden. Denn bis zum Herbst sollen die Bienen fleißig weitersammeln. Auch andere Landtage haben Bienen - zum Beispiel in Bayern.

Newsticker