Regionalnachrichten

Berlin & Brandenburg Förderprogramm für Gebäudesanierung: fast 1100 Anträge

dpa_Regio_Dummy_BerlinBrandenburg.png

Berlin (dpa/bb) - Ein Jahr nach dem Start des Förderprogramms für die energetische Gebäudesanierung hat das Land Berlin eine positive Bilanz gezogen. Fast 1100 Anträge mit einem Fördervolumen von rund 30 Millionen Euro seien seit August des vergangenen Jahres eingegangen, wie die Investitionsbank Berlin (IBB) am Montag mitteilte. Die Anträge betreffen damit rund die Hälfte des zur Verfügung stehenden Fördertopfes von 60 Millionen Euro. Mehr als 90 Prozent davon kamen demnach von privaten Eigentümern.

Mit dem Förderprogramm "Effiziente Gebäude Plus" wollen der Senat und die IBB die energetische Sanierung von Häusern vorantreiben, um CO2-Emissionen zu verringern. Allerdings liegen der Senatsverwaltung keine eindeutigen Daten darüber vor, wie viele Gebäude in Berlin bereits entsprechend umgebaut wurden. Laut Zahlen des Statistischen Bundesamts ist Berlin das Bundesland mit dem geringsten Pro-Kopf-Energieverbrauch. "Aber wir wollen und müssen noch mehr erreichen", teilte Wirtschaftssenator Stephan Schwarz (parteilos) mit.

Gefördert werden unter anderem die Erneuerung von Heizungs- und Lüftungsanlagen oder die Dämmung von Außenwänden. 10 bis 40 Prozent der förderfähigen Kosten werden gefördert, die maximale Fördersumme beträgt 500.000 Euro Zuschuss je Vorhaben.

Quelle: dpa

Regionales
ntv.de Dienste
Software
Social Networks
Newsletter
Ich möchte gerne Nachrichten und redaktionelle Artikel von der n-tv Nachrichtenfernsehen GmbH per E-Mail erhalten.
Nicht mehr anzeigen