Regionalnachrichten

Berlin & Brandenburg Füchse Berlin lassen Frisch Auf Göppingen keine Chance

Spielbälle liegen im Netz eines Tors. Foto: Uwe Anspach/dpa/Symbolbild

(Foto: Uwe Anspach/dpa/Symbolbild)

Berlin (dpa/bb) – Die Füchse Berlin haben in der Handball-Bundesliga einen wichtigen Sieg gefeiert. Sonntagmittag siegten die Berliner vor leeren Rängen in der Max-Schmeling-Halle gegen Frisch Auf Göppingen nach einer starken ersten Hälfte mit 34:27 (18:11). Die Füchse bleiben Tabellensechster und feierten eine gelungene Generalprobe für das Final Four der European League am kommenden Wochenende. Bester Werfer der Gastgeber war Lasse Andersson mit neun Toren.

Die Gastgeber erwischten gleich einen Traumstart und zogen sofort auf 7:1 davon. Im Angriff agierten sie sehr effektiv und trafen fast jeden Wurf. Vor allem der dänische Weltmeister Andersson drehte auf. Da störte es auch nicht, dass die Füchse in den ersten fünfeinhalb Minuten schon drei Zeitstrafen kassierten.

Neben einer guten Abwehrarbeit war vor allem Keeper Dejan Milosavljev der Garant dafür, dass die Berliner davonziehen konnten. Immer wieder scheiterten die Gäste an dem Serben, der auch beide Siebenmeter von Göppingen parieren konnte. Kurz vor dem Seitenwechsel zogen die Berliner sogar bis auf 18:9 davon.

Und auch nach der Halbzeit bestraften die Füchse jeden Fehler der Schwaben eiskalt. Sie setzten sich weiter auf 26:12 ab. Danach schalteten die Gastgeber dann offensiv einen Gang zurück. Trainer Jaron Siewert wechselte viel durch und schonte einige Stammkräfte. Göppingen konnte verkürzen, der Berliner Sieg geriet aber nie in Gefahr.

© dpa-infocom, dpa:210516-99-618456/2

Regionales
ntv.de Dienste
Software
Newsletter
Ich möchte gerne Nachrichten und redaktionelle Artikel von der n-tv Nachrichtenfernsehen GmbH per E-Mail erhalten.