Regionalnachrichten

Berlin & Brandenburg Füchse-Manager Hanning von Corona-Regeln enttäuscht

Bob Hanning bei einer Pressekonferenz. Foto: Andreas Gora/dpa/Archivbild

(Foto: Andreas Gora/dpa/Archivbild)

Berlin (dpa/bb) - Enttäuscht zeigte sich Bob Hanning, Manager des Handball-Bundesligisten Füchse Berlin, von den neuen Corona-Beschränkungen. "Diese Entscheidung jetzt ist entbehrlich", sagte er. Vom 2. November an dürfen auch die Berliner Handballer keine Zuschauer mehr in die Max-Schmeling-Halle lassen. Zuletzt waren zumindest 750 Besucher erlaubt.

"Das jetzt nicht mehr zu genehmigen, halte ich schlichtweg für falsch und auch so nicht in Ordnung", fuhr Hanning fort. Mit dem bisherigen Modell habe man leben können. Vor allem, weil die Füchse von ihrem Hygienekonzept überzeugt waren. "Wenn es Konzepte gibt und alles dafür getan wird, ist das sehr schade. Wir haben uns ja noch höhere Regeln gesetzt, als sie gefordert waren. Wünschen würde ich mir, dass gute Konzepte auch zum Tragen kommen", sagte Hanning.

Gleichzeitig lobte Hanning die Zusammenarbeit mit der Politik. "Wir waren im ständigen Austausch. Da empfinde ich eine Wertschätzung und Respekt gegenüber der Sportart", sagte der Manager. Für eine gesellschaftlich dringend erforderliche Kontaktbeschränkung bei steigenden Corona-Infektionen habe der "Sport eine Vorbildfunktion, die es zu berücksichtigen gilt."

Neben den fehlenden Zuschauereinnahmen sieht Hanning weitere Konsequenzen. "Es ist die Gesamtsituation, dass du deine Partner nicht reinlassen kannst. Du kannst das, was du eigentlich machen musst, die Vernetzung der Partner untereinander, nicht stattfinden lassen. Da geht auch ein bisschen Kultur verloren", sagte er. Und der Berliner betonte: "Wir leben nun einmal von unseren Partnern."

Die finanziellen Auswirkungen sind deshalb nicht absehbar. "Wir sind jetzt im Moment nicht akut gefährdet. Das kann in acht Wochen aber wieder anders aussehen", sagte Hanning. Der Manager setzt auf den Zusammenhalt im Verein. "Unsere Partner haben sich als große Familie erwiesen und wir haben uns selbst geholfen. Durch die Reduzierung der Gehälter und die Gewinnung neuer Partner", sagte Hanning. Deshalb glaubt er auch, dass die Füchse die Saison zu Ende spielen können. Er gibt aber zu Bedenken, dass "das nicht unendlich durchhaltbar" ist.

Newsticker