Regionalnachrichten

Berlin & Brandenburg Halbe Million Euro Hilfsgelder für Studenten und Forscher

dpa_Regio_Dummy_BerlinBrandenburg.png

Potsdam (dpa/bb) - Die Brandenburger Hochschulen helfen Studierenden und Wissenschaftlern aus der Ukraine mit konkreten Projekten aus einem Hilfsfonds des Landes von rund einer halben Million Euro. An der Universität Potsdam würden damit Lehraufträge für Sprachkurse finanziert, teilte das Wissenschaftsministerium am Sonntag mit. An der Fachhochschule Potsdam entstehen aus dem Geld Stellen für ukrainische Studierende als studentische und wissenschaftliche Hilfskräfte.

An der Europa-Universität Viadrina in Frankfurt (Oder) soll das Geld für Tutorinnen und Tutoren eingesetzt werden, die unter anderem Lernberatungen anbieten. Die Brandenburgische Technische Universität Cottbus-Senftenberg finanziert damit laut Ministerium zum Beispiel Leihgeräte und Fremdsprachenausbildung.

Wissenschaftsministerin Manja Schüle (SPD) hatte im März angekündigt, dass die Landesregierung zusätzlich bis zu 500.000 Euro für die Hochschulen zur Unterstützung von Ukrainerinnen und Ukrainern bereitstellt. "Ich bin sehr stolz darauf, mit welchem Engagement unsere Einrichtungen in Brandenburg geflüchteten Studierenden, Wissenschaftlerinnen und Forschern helfen und Studienplätze, Unterkünfte, Sprachkurse, psychosoziale Betreuungsangebote sowie Arbeitsplätze und Jobs in der Wissenschaft bereitstellen", teilte Schüle am Sonntag mit.

Quelle: dpa

Regionales
ntv.de Dienste
Software
Social Networks
Newsletter
Ich möchte gerne Nachrichten und redaktionelle Artikel von der n-tv Nachrichtenfernsehen GmbH per E-Mail erhalten.
Nicht mehr anzeigen