Regionalnachrichten

Berlin & Brandenburg Hitzeschäden an Gleisen: Britzer Parkbahn bleibt im Depot

Die Britzer Parkbahn fährt im Britzer Garten. Foto: Arne Immanuel Bänsch/Archivbild

(Foto: Arne Immanuel Bänsch/dpa)

Berlin (dpa/bb) - Zwangspause für die Parkbahn im Britzer Garten: Die starke Hitze der vergangenen Monate hat die Gleise verformt, nun müssen sie repariert werden. "Wir hoffen, dass die Bahn im Frühjahr 2020 wieder fahren kann", sagte Peter Erk, Bahn-Betreiber und Pächter der Gleise, am Donnerstag der Deutschen Presse-Agentur. Verformungen durch Hitze seien an Stahlgleisen leider nicht unüblich.

Bereits seit Mitte Juli fahren dort keine Züge mehr. Beschädigt sind laut Erk Schienen auf etwa 2,5 Kilometern Länge. Die Strecke ist insgesamt rund 6 Kilometer lang. Die Grün Berlin GmbH als Betreiberin des Britzer Gartens kündigte aufwendige Reparaturarbeiten an.

Die Parkbahn ist eine feste Institution in dem rund 70 Hektar großen Garten im Süden Berlins mit vielen Stammkunden. Laut Erk fährt seit der Bundesgartenschau 1985 eine Bahn auf dem Gelände. Der Lokomotiv-Sammler aus dem thüringischen Ilmenau hat vor sechs Jahren den Fahrbetrieb übernommen.

Die Saison startet in der Regel im Frühjahr und endet im Herbst. Im Einsatz sind vor allem Diesellokomotiven, die in den 1950er Jahren in der DDR hergestellt wurden. Vor allem Ältere und Familien mit Kindern nutzen die Bahn gerne, da die Wege im Park mitunter lang sind.

Britzer Parkbahn

Britzer Garten

Newsticker