Regionalnachrichten

Berlin & Brandenburg Höchster Anstieg der Infektionen in Brandenburg seit Mai

Eine Ärztin zeigt in einem Labor einen Test für das Coronavirus. Foto: Sebastian Gollnow/dpa/Symbolbild

(Foto: Sebastian Gollnow/dpa/Symbolbild)

Potsdam (dpa/bb) - Die Zahl neuer Corona-Ansteckungen in Brandenburg ist drastisch gestiegen und so hoch wie seit über vier Monaten nicht mehr. Nach offizieller Zählung kamen von Donnerstag auf Freitag 42 neue Infektionen hinzu, wie das Gesundheitsministerium am Freitag in Potsdam mitteilte. Am Donnerstag waren 22 neue Fälle registriert worden. Die meisten neuen Infektionen meldete der Landkreis Potsdam-Mittelmark mit neun, der Landkreis Dahme-Spreewald mit acht und der Landkreis Teltow-Fläming mit vier zusätzlichen Fällen.

Sechs Covid-19-Patienten werden laut Ministerium derzeit im Krankenhaus behandelt, zwei mehr als am Tag zuvor. Kein Patient davon werde künstlich beatmet. Derzeit gelten in Brandenburg geschätzt 224 Menschen als aktiv erkrankt, was einem Anstieg von 34 innerhalb eines Tages entspricht. Als genesen gelten etwa 3829 Patienten, acht mehr als am Donnerstag. Seit März haben sich insgesamt 4226 Brandenburger mit dem Virus infiziert, 173 Patienten starben. Zuletzt gab es im Mai 40 neue Ansteckungen oder mehr an einem Tag - am 6. Mai 40, am 2. Mai 44. Der bisher höchste Wert waren 187 neue Infektionen am 3. April.

Gesundheitsministerin Ursula Nonnemacher (Grüne) sieht die steigenden Infektionszahlen als Alarmsignal. "Alle müssen weiter sehr diszipliniert auf den richtigen Abstand zu anderen achten und Mund-Nasen-Bedeckungen richtig tragen", erklärte sie. Das gelte vor allem für Situationen, in denen mehrere Menschen in der Öffentlichkeit für längere Zeit zusammenträfen oder den Mindestabstand von 1,50 Meter nicht sicher einhalten könnten.

Die Oberschule am Airport Schönefeld schloss zunächst bis einschließlich Montag, weil ein Schüler der zehnten Klasse mit dem Coronavirus infiziert ist, wie der Landkreis Dahme-Spreewald mitteilte. 43 Mitschüler und zwölf Lehrer seien vorsorglich in Quarantäne geschickt worden. Der Unterricht wurde für Freitag und Montag auf das Internet umgestellt.

Newsticker