Regionalnachrichten

Berlin & Brandenburg Höchster Stand seit April: Corona-Ansteckungen Brandenburg

Ein Mann macht einen Corona-Schnelltest. Foto: Sebastian Gollnow/dpa/Illustration

(Foto: Sebastian Gollnow/dpa/Illustration)

Potsdam (dpa/bb) - Die Sieben-Tage-Inzidenz in Brandenburg steigt weiter, und die Zahl der Corona-Neuansteckungen hat mit 685 den höchsten Stand seit April erreicht. Das teilte das Gesundheitsministerium am Freitag mit.

Der neue Inzidenzwert liegt den Angaben zufolge bei 78,5. Am Donnerstag wurde ein Wert 70,9 ermittelt, in der Vorwoche von 53,5. Er gibt die Zahl der Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner innerhalb einer Woche an.

Die höchsten Werte wurden in Cottbus mit 141,9 und im Landkreis Oder-Spree mit 106,5 ermittelt. Die niedrigsten Werte meldeten die kreisfreie Stadt Brandenburg/Havel mit 26,4 und der Landkreis Uckermark mit 36,4.

Die Zahl der Neuansteckungen innerhalb der vergangenen 24 Stunden lag am Donnerstag noch bei 236. Vor sieben Tagen waren 250 Fälle registriert worden. Die Sieben-Tage-Hospitalisierungsinzidenz liegt bei 2,09. Sie beschreibt die Anzahl der Patienten pro 100.000 Einwohner, die mit einer Covid-19-Erkrankung innerhalb der letzten sieben Tage stationär behandelt wurden. Aktuell sind es 104 Patienten, davon werden 22 intensivmedizinisch betreut und 18 beatmet. 2,1 Prozent der verfügbaren Intensivbetten sind mit Covid-19-Patienten belegt.

1,5 Millionen Brandenburger sind mittlerweile vollständig gegen Corona geimpft, die Impfquote liegt bei 59,8 Prozent.

© dpa-infocom, dpa:211022-99-694877/2

Regionales
ntv.de Dienste
Software
Newsletter
Ich möchte gerne Nachrichten und redaktionelle Artikel von der n-tv Nachrichtenfernsehen GmbH per E-Mail erhalten.