Regionalnachrichten

Berlin & Brandenburg Hotel in Lichtenberg mit Anti-AfD-Sprüchen beschmiert

Ein Blaulicht leuchtet auf einem Polizeifahrzeug. Foto: Karl-Josef Hildenbrand/dpa/Symbolbild

(Foto: Karl-Josef Hildenbrand/dpa/Symbolbild)

Berlin (dpa/bb) - In Berlin-Rummelsburg ist in der vergangenen Nacht ein Hotel beschädigt worden. Unbekannte Täter sprühten an das Gebäude in der Kaskelstraße zweimal den Schriftzug "NO AFD", wie ein Polizeisprecher am Dienstag sagte. Demnach schlugen die Täter ein Loch in die Glaseingangstür des Hotels und entleerten einen Feuerlöscher ins Innere des Gebäudes. Außerdem warfen sie mit Farbe gefüllte Glasbehälter gegen die Fassade. Der für politisch motivierte Straftaten zuständige Staatsschutz im Landeskriminalamt ermittelt.

Laut einem Bekennerschreiben auf der linken Internet-Plattform Indymedia soll sich die Attacke gegen die Besitzerin und einen geplanten AfD-Landesparteitag gerichtet haben. Die Polizei äußerte sich zu dem Schreiben zunächst nicht. "Es werde in alle Richtungen ermittelt", sagte ein Sprecher. Wie die "Berliner Morgenpost" berichtete, betreibt die Besitzerin des Hotels auch einen Veranstaltungsraum in Kaulsorf. Diesen habe sie demnach dem Berliner Landesverband der AfD für ihren Landesparteitag am kommenden Wochenende vermietet. In dem Raum hätten bereits vergangene Woche Unbekannte randaliert.

Im Januar hatte die Berliner AfD den Landesparteitag zum dritten Mal innerhalb weniger Monate abgesagt und das mit fehlenden Räumlichkeiten begründet. Damals hatte der Vermieter der Räume den Vertrag gekündigt und mitgeteilt, er und ein Mitarbeiter seien wegen der geplanten AfD-Veranstaltung bedroht worden.

Newsticker