Regionalnachrichten

Berlin & Brandenburg Hotels empfangen wieder Gäste: Große Häuser zögern noch

dpa_Regio_Dummy_BerlinBrandenburg.png

Die Hürden für den Tourismus im Inland werden nach und nach abgebaut. In Berlin und Brandenburg sowie weiteren Bundesländern können Unterkünfte nun wieder Gäste empfangen - wenn auch mit Einschränkungen.

Cottbus (dpa/bb) - Nach etwa neun Wochen Schließung wegen der Corona-Pandemie empfangen seit Montag Hotels wieder Gäste - doch nicht alle haben ihre Einrichtungen bereits geöffnet. Es zeichne sich ein differenziertes Bild ab, sagte der Präsident des Deutschen Hotel- und Gaststättenverbandes Brandenburg (Dehoga), Olaf Schöpe, am Montag in einer ersten Einschätzung. Zahlreiche große Hotels blieben noch zu. Eine Öffnung zum jetzigen Zeitpunkt rechne sich für die großen Häuser häufig nicht. Viele fürchteten nach einem vielleicht guten Umsatz zu Pfingsten, danach wieder in ein Loch zu fallen, erläuterte er. Zudem hätten es Hotels in den Städten ungleich schwerer, sie setzten häufig auf Kongresse und Kulturveranstaltungen.

Schöpe blickt den nächsten Monaten trotzdem optimistisch entgegen: "Viele Gäste warten nur darauf, wieder Urlaub machen zu können." Das spürten die Hotels an der Buchungslage. In touristischen Hotspots wie dem Spreewald seien in den vergangenen Tagen schon wieder sehr viele Touristen gewesen. Landgasthöfe oder Hotels mit eigenem Welltnessbereich würden sicher gut gebucht werden.

An diesem Montag (25. Mai) dürfen die Herbergen wieder für die Gäste öffnen. Voraussetzung in der Corona-Pandemie ist, dass die Betreiber den vorgeschriebenen Mindestabstand und die Hygieneregeln sicherstellen können. Beim Frühstück dürfen sich Gäste noch nicht wieder selbst am Buffet bedienen. Hotels müssen Personal zur Bedienung am Tisch bereitstellen. Eine Maskenpflicht gibt es nicht. Mehr als 35 000 Menschen arbeiten im Brandenburger Hotal- und Gaststättengewerbe.

Newsticker