Regionalnachrichten

Berlin & Brandenburg Ibisevic und Duda nach Sperren in Hertha-Startelf

Herthas Vedad Ibisevic. Foto: Soeren Stache/Archivbild

(Foto: Soeren Stache/dpa)

Im Spiel eins nach dem angekündigten Abschied von Trainer Pal Dardai will Hertha BSC die Niederlagenserie beenden. Ein Sieg würde die Situation bei Hannover 96 verschärfen. Bei der Suche nach einem Nachfolger für Dardai soll es einen Favoriten geben.

Berlin (dpa/bb) - Kapitän Vedad Ibisevic kehrt nach seiner abgelaufenen Rotsperre in die Startelf von Hertha BSC zurück. Der Bosnier erhält für die Partie des Berliner Fußball-Bundesligisten gegen den Tabellenletzten Hannover 96 am Ostersonntag (18.00 Uhr/Sky) den Vorzug gegenüber Davie Selke. Ibisevic hatte nach seiner Einwechslung beim 2:3 gegen Borussia Dortmund vor mehr als einem Monat die Rote Karte gesehen und war für drei Spiele gesperrt worden.

In seinem fünftletzten Pflichtspiel als Hertha-Cheftrainer ändert Pal Dardai die Anfangsformation im Vergleich zur 0:2-Niederlage bei der TSG 1899 Hoffenheim auf drei weiteren Positionen. Die zuletzt angeschlagenen Niklas Stark und Marko Grujic starten ebenso wie Ondrej Duda, der vor einer Woche eine Gelbsperre verbüßen musste.

Peter Pekarik und Maximilian Mittelstädt sitzen zunächst auf der Bank, Valentino Lazaro steht nicht im Kader. Das sei ein "kleiner Denkzettel, eine kleine Denkpause", sagte Dardai bei Sky vor dem Anpfiff über die Entscheidung. Der Österreicher sei "müde", er brauche für die Partie "Krieger". Wenn "alles gut" laufe, werde Lazaro kommende Woche zurückkehren, sagte Dardai.

Der Hauptstadtclub will die Negativserie von fünf Niederlagen nacheinander beenden. Diese Woche hatte der Club das Aus von Dardai beim Profiteam nach dieser Saison angekündigt, er soll vom Sommer 2020 an wieder im Nachwuchsbereich der Berliner tätig sein. Hannover ist die vergangenen acht Partien ohne Punkt geblieben.

Kader von Hertha BSC

Spielplan Hertha BSC

Kader Hannover 96

Spielplan Hannover 96

Newsticker