Regionalnachrichten

Berlin & Brandenburg Impfzentrum Tempelhof geht an den Start

Das Berliner Corona-Impfzentrum im Gebäude des ehemaligen Flughafens Tempelhof. Foto: Christophe Gateau/dpa

(Foto: Christophe Gateau/dpa)

In einem Hangar des ehemaligen Flughafens Tempelhof startet das sechste Berliner Impfzentrum. In der Anfangsphase ist es nur halbtags in Betrieb.

Berlin (dpa/bb) - Das neue Impfzentrum in Tempelhof nimmt heute den Betrieb auf. Es ist im Hangar 4 des ehemaligen Flughafens untergebracht und soll zunächst nur nachmittags geöffnet sein. Für die Startphase seien 200 Corona-Impfungen pro Tag vorgesehen, sagte die Sprecherin der Impfzentren, Regina Kneiding. In dem letzten der sechs geplanten Berliner Impfzentren kommt der Astrazeneca-Impfstoff zum Einsatz, der auch im Impfzentrum in Tegel genutzt wird.

Damit sind bisher vor allem medizinisches Personal und Pflegepersonal geimpft worden. Er ist aber auch für Polizisten sowie Erzieherinnen und Erzieher vorgesehen. Im Impfzentrum Tegel, wo bis zu 3800 Impfungen täglich möglich sind, wurden die Kapazitäten bislang bei weitem nicht ausgeschöpft.

Nach Angaben der Berliner Verkehrsbetriebe (BVG) ist eine Zubringerlinie mit zwei Kleinbussen zum neuen Impfzentrum geplant. Sie starten am U-Bahnhof Paradestraße und sollen täglich zwischen 12 und 19.30 Uhr im Einsatz sein. Die kostenlose Fahrt dauert etwa drei Minuten. Wenn der Impfbetrieb ab dem 22. März auf zwei Schichten ausgeweitet wird, soll es den Pendelverkehr laut BVG von 8.30 bis 19.30 Uhr geben.

© dpa-infocom, dpa:210307-99-726553/2

Regionales