Regionalnachrichten

Berlin & Brandenburg Kaninchenstall brennt: Prozessbeginn

Die Statue der Justitia steht mit einer Waage und einem Schwert in der Hand. Foto: Arne Dedert/dpa/Symbolbild

(Foto: Arne Dedert/dpa/Symbolbild)

Potsdam (dpa/bb) - Mehrere Fahrzeuge, ein Schuppen und ein Kaninchenstall stehen in Flammen: Vor dem Landgericht Potsdam beginnt heute der Prozess gegen einen 32-Jährigen, dem Brandstiftung zur Last gelegt wird. Im Oktober und November 2012 soll der Angeklagte zunächst zwei Autos und zwei Kleintransporter auf dem Firmengelände seines Arbeitgebers in Mittenwalde (Dahme-Spreewald) angezündet haben. Einige Wochen später setzte der 32-Jährige laut Anklage der Potsdamer Staatsanwaltschaft dann zunächst einen Schuppen und fünf Tage später einen Kaninchenstall in Zossen (Teltow-Fläming) in Brand. Das Gebäude und die Kaninchen verbrannten vollständig. Das Gericht hat zwei Termine festgesetzt. Zum Beginn heute waren zunächst keine Zeugen geladen, wie das Gericht mitteilte.

Newsticker