Regionalnachrichten

Berlin & Brandenburg Klima-Demonstranten besetzen Kreuzung am Potsdamer Platz

Teilnehmer einer Demonstration der Bewegung

(Foto: Christoph Soeder/dpa)

Berlin (dpa/bb) - Demonstranten haben im Zuge des Klimastreiks für Verkehrsbehinderungen am Potsdamer Platz in Berlin gesorgt. "Extinction Rebellion Berlin hat soeben erfolgreich den Potsdamer Platz okkupiert", twitterte die Berliner Gruppe der Umweltbewegung am Freitagabend. Mehrere Hundert Menschen hätten sich im Rahmen des Demonstrationszuges im Kreuzungsbereich niedergelassen und verweilten dort länger als vorgesehen, sagte ein Polizeisprecher. Dadurch komme es bereits seit längerer Zeit zu Behinderungen des Straßenverkehrs. "Wir sind im Gespräch mit den Leuten."

Beobachter beschrieben die Stimmung vor Ort als friedlich, viele Fahnen der Gruppe waren zu sehen. Die Extinction Rebellion - zu Deutsch "Rebellion gegen das Aussterben" - macht seit Ende 2018 immer wieder mit Protestaktionen auf sich aufmerksam. Sie will damit Regierungen zum Umdenken in ihrer Klimapolitik bringen.

Auch an der Kreuzung Hallesches Ufer/Wilhelmstraße nahe der SPD-Zentrale kam es laut Augenzeugen zu einer kleineren Straßenblockade. Die Leute musizierten, die Polizei war vor Ort. Ein Sprecher hatte erklärt, die Polizei habe wegen der angekündigten Blockaden "markante Punkte" im Auge.

Extinction Rebellion Berlin.

Tweet Verkehrsinformationszentrale

Newsticker