Regionalnachrichten

Berlin & Brandenburg Landes-CDU will Berlin zur "nachhaltigen Metropole" machen

Ein Junge und ein Mann laufen auf der Wiese auf dem Tempelhofer Feld. Foto: Taylan Gökalp/dpa/Archivbild

(Foto: Taylan Gökalp/dpa/Archivbild)

Berlin (dpa/bb) - Die Berliner CDU setzt sich für einen Wald auf dem Tempelhofer Feld, für 10 000 neue Stadtbäume und für die bessere Förderung von Dach- und Fassadenbegrünung ein. Ihr neuer Leitantrag "Berlin 2040 - Auf dem Weg zur nachhaltigen Metropole" bekam beim Kleinen Parteitag am Dienstagabend in Charlottenburg eine breite Mehrheit. Die Mitglieder beschlossen ihn bei nur einer Gegenstimme und einer Enthaltung.

Die CDU fordert darin außerdem, die Stadtwälder Berlins zu widerstandsfähigeren Mischwäldern umzugestalten, den Anteil von Wildwiesen in Berliner Parks zu erhöhen und in allen Berliner Schulen Schulgärten anzulegen.

Er sei vor dem Parteitag einige Male gefragt worden, ob die CDU jetzt etwa grün werde, sagte der CDU-Bundstagsabgeordnete und Landesvorsitzende Kai Wegner in seiner Rede. "Nein, wir bleiben schwarz". Nachhaltigkeit sei jedoch ein urkonservatives Thema. Wegner lobte die Idee, auf dem Tempelhofer Feld mit einem 110 Hektar großen Stadtwald eine neue "grüne Lunge" der Stadt entstehen zu lassen. Den Leitantrag nannte er einen großen Wurf.

Newsticker