Regionalnachrichten

Berlin & Brandenburg Lebensgefährlicher Streit: Mutmaßlicher Täter stellt sich

Ein Blaulicht leuchtet auf dem Dach eines Polizeifahrzeugs. Foto: Monika Skolimowska/dpa-Zentralbild/ZB/Illustration

(Foto: Monika Skolimowska/dpa-Zentralbild/ZB/Illustration)

Berlin (dpa/bb) - Nach dem Angriff auf einen Mann in Berlin-Gesundbrunnen, der dabei schwer verletzt wurde, hat sich der mutmaßliche Täter der Polizei gestellt. Er wurde festgenommen und sollte am Samstag einem Haftrichter vorgeführt werden, wie die Beamten mitteilten.

Die zwei Männer im Alter von 38 und 44 Jahren hatten sich den Angaben zufolge am Freitag an der Kreuzung Behmstraße/Jülicher Straße gestritten. Der Jüngere soll dem Älteren dabei lebensgefährliche Stichverletzungen zugefügt haben. Der Schwerverletzte musste im Krankenhaus notoperiert werden. Der mutmaßliche Angreifer flüchtete zunächst. Die Gründe für den Streit und der genaue Verlauf waren zunächst unklar.

© dpa-infocom, dpa:210123-99-140109/2

Regionales