Regionalnachrichten

Berlin & Brandenburg Mann attackiert fünf Menschen entlang der Berliner Straße

Das Blaulicht auf einem Fahrzeug der Polizei leuchtet auf. Foto: Monika Skolimowska/zb/dpa/Archivbild

(Foto: Monika Skolimowska/zb/dpa/Archivbild)

Berlin (dpa/bb) - Ein Mann sitzt in Untersuchungshaft, nachdem er fünf Menschen in Berlin-Reinickendorf attackiert hat. Zuerst habe der 27-Jährige versucht, am Eingang zur U-Bahn-Station Alt-Tegel einen 52-jährigen Mann die Treppe herunterzustoßen, wie die Polizei am Mittwoch mitteilte. Dann folgte der Tatverdächtige laut Zeugenaussagen am Dienstagnachmittag dem Mann und seinem kleinen Sohn in eine U-Bahn und trat dem Kind geben den Bauch, was aber zu keiner Verletzung führte.

Etwa zehn Minuten später soll er einer 15-Jährigen an der Bushaltestelle Berliner Straße/Veitstraße das Handy aus der Hand gerissen und zu Boden geworfen haben. Auf dieselbe Art griff er wenig später zwei weitere Frauen an. Eine der Frauen wollte den Angreifer festhalten, doch dieser habe sie zu Boden gedrückt und auf sie eingetreten. Als Passanten dazwischen gingen, flüchtete er, wurde aber von den Zeugen eingeholt und der Polizei übergeben. Das Kommissariat brachte ihn im Anschluss vor einen Haftrichter, der Haftbefehl erließ.

Newsticker