Regionalnachrichten

Berlin & Brandenburg Mehr als 10 000 Corona-Fälle in Berlin - 131 Neuinfektionen

Ein Wattestäbchen mit einem Abstrich wird im Labor für einen Corona-Test verarbeitet. Foto: Oliver Berg/dpa/Symbolbild

(Foto: Oliver Berg/dpa/Symbolbild)

Berlin (dpa/bb) - Die Zahl der erfassten Corona-Infektionen seit Pandemiebeginn in Berlin ist auf mehr als 10 000 gestiegen. 131 Fälle kamen im Vergleich zum Vortag hinzu, insgesamt sind es jetzt 10 106, wie die Gesundheitsverwaltung am Donnerstagabend mitteilte. Am stärksten betroffen sind die Bezirke Mitte und Neukölln. Die Corona-Ampel steht bei allen drei Indikatoren weiter auf Grün.

Nach dem Ampelsystem müssten Maßnahmen erörtert und vorbereitet werden, wenn zwei der drei Indikatoren gelb sind. Stehen zwei von drei Indikatoren auf Rot, sind Maßnahmen zur Eindämmung der Infektionen umzusetzen. Betrachtet werden die Entwicklung der Reproduktionszahl (aktuell 0,95), die Fallzahlen pro Woche je 100 000 Einwohner (10,2) und die Auslastung der Intensivbetten mit Covid-19-Fällen (1,1 Prozent). Die wöchentliche Fallzahl sei vor allem im Zuge der verstärkten Testung von Reiserückkehrern angestiegen, hieß es.

Newsticker