Regionalnachrichten

Berlin & Brandenburg Mehr als 8500 bestätigte Corona-Infektionen in Berlin

Eine Ärztin zeigt in einem Labor einen Test für das Coronavirus. Foto: Sebastian Gollnow/dpa/Symbolbild

(Foto: Sebastian Gollnow/dpa/Symbolbild)

Berlin (dpa/bb) - Die Zahl der bestätigten Corona-Infektionen ist in Berlin um 35 auf 8536 gestiegen. Im Krankenhaus würden derzeit noch 87 Patienten behandelt, davon 29 auf der Intensivstation, teilte die Senatsverwaltung für Gesundheit am Mittwochabend mit. Im Zusammenhang mit Covid-19 starben den Angaben zufolge seit März 216 Menschen, womit sich die Zahl um einen erhöhte. 7828 Infizierte sind inzwischen genesen. Die Corona-Ampel steht laut Gesundheitsverwaltung weiterhin bei allen drei Indikatoren auf Grün.

Bei den Indikatoren geht es um die Reproduktionszahl - sie zeigt die Dynamik des Infektionsgeschehens - sowie um Neuinfektionen und um den benötigte Platz für Covid-19-Patienten auf Intensivstationen. Dabei liegt der sogenannte R-Wert jetzt bei 0,76, also deutlich unterhalb der Schwelle von 1,1, ab der bei dreimaligem Erreichen oder Überschreiten hintereinander die Ampel auf Gelb springen würde.

Die Zahl der Neuinfektionen beträgt 7 und ist damit ebenfalls weit von der kritischen Menge von 20 und mehr auf 100 000 Einwohner pro Woche entfernt. Der Anteil der für Covid-19-Patienten benötigten Plätze auf Intensivstationen erreicht gegenwärtig 2,2 Prozent; hier begänne der gelbe Bereich bei 15 Prozent aufwärts.

Nach der dreiteiligen Berliner Corona-Ampel müssen dann Maßnahmen erörtert und vorbereitet werden, wenn zwei der drei Indikatoren gelb sind. Stehen zwei von drei Indikatoren auf Rot, sind Maßnahmen zur Eindämmung der Infektionen umzusetzen.

Unter den Bezirken verzeichnet unverändert Mitte mit 1251 die meisten bestätigten Infektionen mit Sars-CoV-2, es folgen Neukölln (1049) und Charlottenburg-Wilmersdorf (860).

Newsticker