Regionalnachrichten

Berlin & Brandenburg Mehr neue Corona-Infektionen: Inzidenz sinkt leicht

Ein medizinischer Mundschutz liegt auf einem Tisch im Sonnenschein. Foto: Karl-Josef Hildenbrand/dpa/Archivbild

(Foto: Karl-Josef Hildenbrand/dpa/Archivbild)

Potsdam (dpa/bb) - In Brandenburg zeichnet sich bei den Corona-Infektionen noch keine deutliche Entspannung ab. Die Gesundheitsämter meldeten innerhalb eines Tages 313 neue Ansteckungen, teilte das Gesundheitsministerium am Donnerstag in Potsdam mit. Am Mittwoch waren es 301 neue Fälle, vor einer Woche allerdings mit 328 noch etwas mehr. Die meisten zusätzlichen Infektionen - nämlich 41 - kamen im Landkreis Oberhavel hinzu. 350 Corona-Patienten seien im Krankenhaus, am Mittwoch waren es noch 395.

Die Zahl neuer Ansteckungen pro 100 000 Einwohner in einer Woche nahm leicht ab auf 64,2 nach 65,2 am Mittwoch, vor einer Woche waren es 62,7. Zwei Landkreise haben weiter eine Sieben-Tage-Inzidenz von über 100: Am höchsten ist der Wert mit 122,5 in Oberspreewald-Lausitz, knapp dahinter folgt Elbe-Elster mit 119,8. Den niedrigsten Wert hat Frankfurt (Oder) mit 31,2. Acht Kreise und kreisfreie Städte haben eine Sieben-Tage-Inzidenz von weniger als 50. Bund und Länder hatten am Mittwoch Lockerungsschritte beschlossen für Regionen unter einem Wert von 50 beziehungsweise 100.

Eine erste Corona-Impfung haben seit Dezember knapp 118 000 Brandenburger erhalten, rund 76 000 haben die nötigen zwei Impfungen. Mit dem Anteil der Erstimpfungen an der Bevölkerung bleibt Brandenburg im Ländervergleich hinten, bei den Zweitimpfungen liegt das Land über dem Bundesdurchschnitt.

© dpa-infocom, dpa:210303-99-669243/3

Regionales
ntv.de Dienste
Software
ntv Tipp
Social Networks
Newsletter
Ich möchte gerne Nachrichten und redaktionelle Artikel von der n-tv Nachrichtenfernsehen GmbH per E-Mail erhalten.