Regionalnachrichten

Berlin & Brandenburg Obdachloser bei Raub am Berliner Hauptbahnhof verletzt

dpa_Regio_Dummy_BerlinBrandenburg.png

Berlin (dpa/bb) - Ein Obdachloser ist am Berliner Hauptbahnhof bei einem Raub schwer verletzt worden. Wie die Polizei am Sonntag mitteilte, wurden die mutmaßlichen Täter im Alter von 31 und 23 Jahren festgenommen. Sie sollen den 55-Jährigen in der Nacht zum Sonntag im Ortsteil Moabit mit Fußtritten gegen den Kopf und Oberkörper attackiert und ihm dann seine Tasche gestohlen haben. Gegen 23.40 Uhr hatten Polizisten den verletzten Mann, der im Gesicht stark blutete, in der Nähe eines Bahnhofsausgangs zum Friedrich-List-Ufer gefunden. Er kam ins Krankenhaus.

Gemeinsam mit Bundespolizisten schauten sich die Beamten Bilder der Videoüberwachung am Bahnhof an. Dadurch konnten sie nach den Angaben ermitteln, dass zwei Männer gegen 23.25 Uhr das Opfer attackierten, es regungslos am Boden liegen ließen und mit dessen Tasche in eine S-Bahn der Linie S 3 in Richtung Erkner wegfuhren. Weitere Aufnahmen zeigten, dass die Männer am Ostbahnhof die Bahn verließen.

Bundespolizisten nahmen gegen 1.45 Uhr dann den 31-Jährigen fest, bei dem laut Polizei mehr als 2,2 Promille bei einer Atemalkoholprobe festgestellt wurde. Sein mutmaßlicher Mittäter wurde am Sonntagmorgen am Ostbahnhof festgenommen. Beide Männer sind ebenfalls wohnungslos, wie es hieß.

Quelle: dpa

Regionales
ntv.de Dienste
Software
Social Networks
Newsletter
Ich möchte gerne Nachrichten und redaktionelle Artikel von der n-tv Nachrichtenfernsehen GmbH per E-Mail erhalten.
Nicht mehr anzeigen