Regionalnachrichten

Berlin & Brandenburg Ohne Kunst wird es still: Menschenkette am Theater

Mitarbeiter des Theaters bilden eine Menschenkette vor dem Hans Otto Theater in Potsdam. Foto: Britta Pedersen/dpa-Zentralbild/dpa/Aktuell

(Foto: Britta Pedersen/dpa-Zentralbild/dpa/Aktuell)

Potsdam (dpa/bb) - Mit einer Menschenkette als Zeichen gegen die Stille in der Corona-Pandemie hat sich das Hans-Otto-Theater Potsdam am bundesweiten Aktionstag von Theatern und Orchestern beteiligt. Die Kette reichte von der Seeterrasse bis zur Bühne, wie Intendantin Bettina Jahnke am Montag berichtete. Alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Theaters seien für die Aktion im Einsatz gewesen. Trotz der fortdauernden Schließung solle ein Zeichen von Zuversicht, künstlerischer Energie und Verbundenheit zum Publikum gesendet werden, hieß es. Im Zentrum der Aktion stehe die Botschaft: "Ohne Kunst wird es still!".

Für die Potsdamer Einwohner hat das Theater Jahnke zufolge einen "Adventskalender" gebastelt. Bis zum 20. Dezember werden jeden Tag in den Hinterhöfen in Potsdams Innenstadt Schauspieler auftreten. Jeweils eine Viertelstunde werde gesungen, aufgesagt oder auch nur Musik gemacht. "Wir sind komplett ausgebucht", berichtete die Intendantin. Die Menschen seien ausgehungert nach Kunst und Kultur. Das Theater suche in der Corona-Pandemie Lücken um Kultur unters Volk zu bringen.

Regionales