Regionalnachrichten

Berlin & Brandenburg Polizist schießt auf Kampfhund auf Spielplatz

dpa_Regio_Dummy_BerlinBrandenburg.png

Berlin (dpa/bb) - Ein Polizist hat auf einem Spielplatz in Berlin-Steglitz auf einen Hund geschossen. Der Schuss ging vorbei, niemand wurde verletzt oder gefährdet, wie die Polizei am Dienstag mitteilte. Die Beamten waren demnach am Montagnachmittag zu dem Spielplatz gerufen worden, um drei Jugendliche mit einem freilaufenden Kampfhund zu kontrollieren. Der Hund - ein American Bulldog, der in einigen Bundesländern auf der Liste der gefährlichen Hunderassen geführt wird - sei plötzlich aus einem Gebüsch "aggressiv" auf die Polizisten zugerannt, hieß es. "Um einen bevorstehenden Angriff zu verhindern, schoss einer der Beamten in Richtung des Hundes, verfehlte ihn jedoch", hieß es weiter.

Der 17 Jahre alte Besitzer konnte den Hund daraufhin an die Leine nehmen, seine beiden Begleiter waren bereits auf und davon. Andere Menschen befanden sich den Angaben nach nicht auf dem Spielplatz. Die Polizei ermittelt nun wegen Verstößen gegen das Hundegesetz sowie gegen das Betäubungsmittelgesetz - es habe stark nach Cannabis gerochen, erklärten die Beamten.

Newsticker