Regionalnachrichten

Berlin & Brandenburg Potsdamer Literaturfestival präsentiert 35 Autoren

dpa_Regio_Dummy_BerlinBrandenburg.png

Potsdam (dpa/bb) - Das Potsdamer Literatur Festival Lit:potsdam startet ab kommenden Dienstag mit dem Thema "Starke Worte. Schöne Orte". Unter Einhaltung der Corona-Hygieneregelungen seien bis Sonntag Veranstaltungen drinnen und draußen geplant, teilten die Organisatoren mit. 35 Autorinnen und Autoren werden erwartet.

Das Literaturfest beginne aufgrund der langen Unsicherheit zwei Monate später als ursprünglich geplant und mit einem neu konzipierten Programm, sagte Richard Gaul, Vorsitzender des Vereins lit:pots. Es habe den roten Faden "Fakten, Fakes, Fiktionen", sagte Karin Graf, künstlerische Leiterin des Festivals.

Zum Auftakt am Dienstag lesen und sprechen im Garten der Villa Quandt Jan Brandt, Anke Stelling und Lea Streisand über Lebensentwürfe in der Stadt und auf dem Land. Erstmals gibt es den Angaben nach eine Fotoausstellung: am Mittwoch mit Arbeiten des Nobelpreisträgers Orhan Pamuks. Als Writer in Residence tritt der Schauspieler und Buchautor Matthias Brandt beim Festival auf. Am Donnerstag ist er im Gespräch mit Christian Petzold, dem neuen Jurymitglied der Filmfestspiele Venedig. Über sein jüngstes Buch "Blackbird" redet Brandt am Samstag.

Bei der Festveranstaltung am Freitag stellt der Künstler André Heller im Park der Villa Jacobs seine autobiografisch gefärbten Erzählungen "Zum Weinen schön, zum Lachen bitter" vor. Der neue Familientag stellt Kinder- und Jugendliteratur in den Mittelpunkt. In einem Podcast sind Mitschnitte von Veranstaltungen des Festivals zu hören. Das Literaturfestival wird gefördert von der Stadt und dem Land.

Newsticker