Regionalnachrichten

Berlin & Brandenburg Preise steigen wegen Steuersenkung nicht mehr

dpa_Regio_Dummy_BerlinBrandenburg.png

Berlin (dpa/bb) - Das Leben in Berlin und Brandenburg wird momentan nicht teurer. Die Verbraucherpreise in beiden Ländern lagen im September 0,2 Prozent niedriger als ein Jahr zuvor, wie das Amt für Statistik Berlin-Brandenburg ermittelte. Der Muster-Warenkorb kostete damit auch verglichen mit dem Vormonat August etwas weniger. "Seit Juli 2020 dämpft die Senkung der Mehrwertsteuer die Entwicklung der Verbraucherpreise", hieß es am Mittwoch zur Erklärung. Um in der Corona-Krise den Konsum anzukurbeln, hat der Bund die Steuer bis zum Jahresende gesenkt.

Außerdem fällt ins Gewicht, dass Heizöl noch billiger wurde. Nahrungsmittel sind dagegen teurer als vor einem Jahr, besonders Fleisch und Obst. Gemüse ist günstiger zu haben. In Berlin sind im Jahresvergleich auch Hotelübernachtungen preiswerter geworden - eine Folge des Tourismus-Einbruchs in der Corona-Krise.

Newsticker