Regionalnachrichten

Berlin & Brandenburg Prozess gegen Bushidos Ex-Manager: Rapper erneut als Zeuge

Anis Mohamed Youssef Ferchichi (r), bekannt als Bushido, in Begleitung von Polizeibeamten.

(Foto: Monika Skolimowska/dpa/Archivbil)

Berlin (dpa/bb) - Rapper Bushido soll im Prozess gegen seinen Ex-Geschäftspartner, einen Berliner Clanchef, am Mittwoch (9.30 Uhr) weiter als Zeuge zu einer Audiodatei befragt werden. Der Mitschnitt soll heimlich bei einem für das Verfahren entscheidenden Treffen des Musikers und seines Ex-Managers im Januar 2018 angefertigt worden sein. Das Tondokument war während des seit genau zwei Jahren laufenden Prozesses am Berliner Landgericht aufgetaucht.

Die Anklage gegen den 46 Jahre alten Clanchef Arafat A.-Ch. und drei seiner Brüder lautet unter anderem auf Freiheitsberaubung, versuchte schwere räuberische Erpressung, Nötigung, gefährliche Körperverletzung, Beleidigung und Untreue. Zu den mutmaßlichen Taten soll es gekommen sein, nachdem Bushido die Beziehungen zu seinem Manager aufgelöst hatte. Der Rapper soll eingesperrt und mit einer Flasche und einem Stuhl beworfen worden sein. Bushido, mit bürgerlichem Namen Anis Mohamed Ferchichi, ist in dem Prozess Zeuge und Nebenkläger. Ein Großteil der Vorwürfe basiert auf seinen Aussagen. Der Mitschnitt war am Montag im Gerichtssaal abgespielt und die Befragung des Musikers zu der Datei begonnen worden. Sein Anwalt zweifelt die Echtheit des Mitschnitts an.

Quelle: dpa

Regionales
ntv.de Dienste
Software
Social Networks
Newsletter
Ich möchte gerne Nachrichten und redaktionelle Artikel von der n-tv Nachrichtenfernsehen GmbH per E-Mail erhalten.
Nicht mehr anzeigen