Regionalnachrichten

Berlin & Brandenburg "Rechnung offen": Füchse Berlin wollen in Lemgo punkten

Der Füchse-Trainer Velimir Petkovic. Foto: Andreas Gora/Archivbild

(Foto: Andreas Gora/dpa)

Berlin (dpa/bb) - Die Füchse Berlin wollen in der Handball-Bundesliga weiter auf der Erfolgswelle schwimmen. Nach zuletzt zwei Siegen soll die nächsten zwei Punkte am Sonntag beim Gastspiel beim TBV Lemgo Lippe (16.00 Uhr) folgen. Die Berliner haben aber großen Respekt vor den Ostwestfalen. "Das ist eine sehr unangenehme Mannschaft und wird nicht einfach für uns", warnt Trainer Velimir Petkovic.

Ein Sieg ist Pflicht, will man weiter Anschluss an die Spitzengruppe halten. Der Glaube an sich selbst ist aber wieder da. "Zwei Siege und die Art und Weise, wie wir gewonnen haben, gibt uns viel Selbstvertrauen", glaubt Petkovic.

In der Offensive lief es zuletzt wieder gut, defensiv allerdings noch nicht. "Wir dürfen nicht so viele Tore durch Kreisläufer bekommen", fordert deshalb der Coach. Denn nur mit einer guten Deckung, "kannst du auswärts etwas holen", so Petkovic weiter. Spielmacher Simon Ernst fordert: "Wir müssen die Abwehrleistung der ersten Spiele mit der Angriffsleistung und dem Tempospiel aus den letzten beiden zu kombinieren."

Die Bilanz gegen Lemgo spricht für die Füchse. In den letzten 19 Duellen gab es 18 Berliner Siege. Der letzte Vergleich zu Beginn des Jahres ging allerdings 30:34 verloren. "Das ist noch in Erinnerung. Die haben uns damals kalt erwischt", berichtet Petkovic. Für Ernst ist deshalb "noch eine Rechnung offen". Für ihn ist Lemgo "mittlerweile eine der stabilsten Bundesliga-Mannschaften". Er erwartet deshalb ein schwieriges Spiel. "Die haben schlaue Spielertypen und machen nur wenig Fehler", warnt er.

Füchse Berlin Spielplan

Füchse Berlin Kader

Newsticker